Volkswagen beim Rossfeld-Rennen 2016

September 21, 2016 | Kategorie:Nachrichten |
-Werbung-

21.9.2016. Volkswagen Classic ist Partner des „Internationalen Edelweiß-Bergpreis Rossfeld”. Das Bergrennen findet vom 23. bis 25. September 2016 auf der Rossfeldhöhenringstraße in den Berchtesgadener Alpen statt und hat eine lange Tradition. Aus dem Fuhrpark von Volkswagen Classic werden zwei modifizierte Käfer Modelle, ein Golf I GTI sowie ein Rallye Golf an den Start gehen.

Faszinierendes Alpenpanorama auf sechs Kilometern Länge, bis zu 13 Prozent Steigung, 700 Meter Höhenunterschied und jede Menge Kurven: Das Bergrennen auf der Rossfeldhöhenringstraße zählt zu den beeindruckendsten und herausforderndsten Events im Klassikkalender. Volkswagen Classic unterstützt das Rossfeld-Rennen wie bereits im vergangenen Jahr als Hauptpartner und schickt vier historische Modelle mit ins Rennen.

Mit von der Partie sind der Käfer 1303 S „Salzburg” von 1971, ein von Tuner Theo Decker modifizierter Käfer 1302 aus dem Jahr 1972, ein Golf I GTI von 1978 sowie ein Rallye Golf von 1990 mit starkem G60-Motor.

Als prominente Gäste werden Volkswagen Markenbotschafter Hans-Joachim Stuck und andere erwartet. Der ehemalige Rennfahrer ist einer der erfolgreichsten Tourenwagen-Piloten der Geschichte. Ein thematischer Schwerpunkt liegt 2016 auf den Rallyefahrzeugen des Walter Röhrl. Der zweifache Weltmeister wird bei jedem Demonstrationslauf mit einem anderen Modell aus seiner Karriere antreten. Dazu kommen weitere Highlights, die im Rahmen der Fahrzeug-Ausstellung im historischen Fahrerlager bestaunt werden können.

Das Rossfeld-Rennen hat eine lange Tradition: Schon von 1925 bis 1928 peitschten bei den „Salzbergrennen” Automobile und Motorräder eine steile Schotterstrecke zum Obersalzberg hinauf. Unvergessen ist zum Beispiel das Duell zwischen Hans Stuck und Rudolf Caracciola im Jahr 1928. Ab 1958 war das Rennen auf der Rossfeldstraße bei Berchtesgaden ein internationaler Wettbewerb für Tourenwagen, Grand-Tourisme-Fahrzeuge sowie Sport- und Formel-Junior-Wagen, ab 1961 wurde es als Lauf zur Europa-Bergmeisterschaft gewertet. Rennsportgrößen wie Sepp Greger,
Edgar Barth, Gerhard Mitter oder Rolf Stommelen starteten hier. Auch Formel-1-Fahrer wie Jim Clark und Niki Lauda stellten sich der Herausforderung am Obersalzberg.

Seit 2013 knüpft der „Internationale Edelweiß-Bergpreis Rossfeld-Berchtesgaden” an die langjährige Tradition an. Da es sich um eine Benefizveranstaltung handelt, arbeiten alle Organisatoren und Helfer ehrenamtlich; der gesamte Erlös kommt einem Projekt für geistig behinderte Menschen im Landkreis Berchtesgaden zugute.