Stadt Kempten erwirbt Fäche von knapp 200.000 Quadratmetern südlich des Heuss-Rings

August 5, 2019 | Kategorie:Nachrichten |
-Werbung-

5.8.2019 Kempten im Allgäu. Mit einem Grundstücksgeschäft von außergewöhnlicher Größe hat die Stadt Kempten für die Stadtentwicklung der Zukunft vorgesorgt. Nach langjährigen Verhandlungen konnte eine Fläche von knapp 200.000 Quadratmetern südlich des Heuss-Rings erworben werden.

Da die Stadt zusammen mit den von ihr verwalteten Stiftungen in diesem Bereich bereits über rund 500.000 Quadratmeter an Flächen verfügt, ergibt sich ein auf Jahrzehnte ausgelegtes Entwicklungspotential von insgesamt rund 700.000 Quadratmetern.

„Dieser Kaufvertrag, der größte seit Jahrzehnten, versetzt die Stadt in die Lage, auch für kommende Generationen ausreichende Flächen zur Verfügung stellen zu können“, so Oberbürgermeister Thomas Kiechle nach der letzten Stadtratssitzung vor der Sommerpause, in der das Grundstücksgeschäft beschlossen wurde.

Mit diesem Grunderwerb ist auch eine entscheidende Weichenstellung für den neuen Flächennutzungsplan der Stadt verbunden. Denn der Stadtrat beschloss auch den offiziellen Start für das Verfahren zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplans.

Zahlreiche Firmenansiedlungen und Wohnbauprojekte hatten in den letzten Jahren dafür gesorgt, dass der Flächenbestand der Stadt zusehends dahinschmolz. Der jetzt wieder aufgefüllte Bodenvorrat wird jedoch nichts daran ändern, dass die Leitlinie der Stadt weiterhin ein flächensparender Umgang mit der Ressource Boden bleibt. „Innenentwicklung geht vor Außenentwicklung“, stellt Oberbürgermeister Kiechle klar.

Die Grundstücksverhandlungen zogen sich zwar über einen langen Zeitraum hin, waren jedoch immer fair und konstruktiv. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.