Regionaler Biolandbau auf der Allgäuer Festwoche

August 1, 2019 | Kategorie:Nachrichten |
-Werbung-

1.8.2019 Kempten/Augsburg/Wiggensbach. In diesem Jahr stellt sich die Vielfalt der Bio-Produkte auf der Allgäuer Festwoche erstmals gemeinschaftlich vor: 2019 gibt es erstmals mit der Halle 12 DIE Halle für den Biolandbau mit 100 Prozent Bio-Genuss aus dem Allgäu.

Schirmherrin ist die Bayerische Bio-Königin Carina I. Die über 20 Aussteller in der Halle 12 sind Bio-Bauern, innovative Selbermacher und beliebte Bio-Hersteller aus dem Allgäu. Sie präsentieren feine Spezialitäten in Bio-Qualität wie Brot, Käse, Wurst, Bier und vielerlei weitere Milchprodukte auf dem Marktplatz in der Halle 12.

Sie zeigen: Bio aus dem Allgäu ist vielseitig, aus der Region und hat Geschmack. Dabei verbinden sie Nachhaltigkeit und Bio-Genuss aus der Region miteinander. Denn die Aussteller machen sich für eine zukunftsfähige Welt stark. Sie zeigen, dass der erste Schritt für einen nachhaltigen Lebensstil einfach ist, vor der Haustür anfängt und man dabei genießen kann.

Die Leistungsschau des Biolandbaus im Allgäu wird von Bioland Bayern 2019 zum ersten Mal auf der Kemptener Festwoche in Zusammenarbeit mit der Öko-Modellregion Oberallgäu Kempten organisiert.

Bio-Bäuerinnen und Bauern und handwerkliche Verarbeiter berichten aus erster Hand, wie sie ihre Bio-Produkte erzeugen und herstellen. Welche wichtigen ökologischen Leistungen der Biolandbau vor Ort für die Gesellschaft erbringt, erfährt man bei Bioland. Die Öko-Modellregion Oberallgäu Kempten stellt die beiden aktuellen Projekte Allgäuer Hornochse und Allgoiß vor. Junge Vertreter von „Fridays for future“ zeigen, wie ein nachhaltiger Lebensstil im Alltag ganz praktisch aussehen kann.

Dr. Günter Räder, Bioland im Allgäu:

„Im Oberallgäu wirtschaftet inzwischen jeder vierte Bauer biologisch. In einer Region mit einem hohen Anteil an Bio-Landbau von über 20 Prozent freut es uns besonders, dass die Stadt Kempten nun diese Vielfalt der Bio-Produkte aus der Region auf der Allgäuer Festwoche mit einem gemeinschaftlichen Auftritt von Bio-Herstellern präsentieren will und uns diesen Schritt ermöglicht hat: Erstmals sind auf der Festwoche alle Bio-Aussteller aus dem Allgäu unter einem Dach vereint. Besonders hervorzuheben ist die gute Zusammenarbeit mit der Öko-Modellregion Oberallgäu Kempten, mit der wir die Halle 12 gemeinsam organisieren. Im Idealfall wird die Halle 12 eine Veranstaltung, die wir bei der Allgäuer Festwoche 2020 mit noch weiteren Mitstreitern wiederholen können werden.“

Cornelia Bögel, Managerin der Öko-Modellregion Oberallgäu Kempten:

„Ich freue mich sehr, dass wir mit der neuen Halle 12 den Verbrauchern eine Plattform bieten können, Bio-Betriebe und Bio-Verarbeiter aus dem Allgäu näher kennenzulernen. So wird das Bewusstsein für bio-regionale Kreisläufe und Lebensmittel gestärkt. Die Menschen hinter den Produkten kennenzulernen schafft Wertschätzung – Wertschätzung für die Produkte und für die großartige Arbeit der Bio-Erzeuger.“

Schirmherrin der Halle 12, Carina I., Bayerische Bio-Königin:

„Es freut mich ganz besonders, dass es dieses Jahr zum ersten Mal eine ganze Halle mit 100% Bio-Genuss auf der Allgäuer Festwoche gibt. Es ist eine Freude, die Vielfalt der Menschen, die sich für den Biolandbau engagieren, mit ihren spannenden Geschichten und ihren hochwertigen Produkten repräsentieren zu dürfen. Als Schirmherrin möchte ich die Menschen für Bio begeistern und dabei zusammenbringen mit den Erzeugern und Verarbeitern. Genau das ist die Idee von der Halle 12.“

Franz Berchtold, Geschäftsführer Bio-Schaukäserei Wiggensbach eG:

„Im Allgäu ist die Allgäuer Festwoche die wichtigste Messe. Die Idee, dass es hier eine Halle mit 100% Bio gibt, hat mich begeistert, deswegen habe ich die Entstehung der Halle 12 von Anfang an mit unterstützt. Die Bio-Schaukäserei Wiggensbach betreibt ökologische Landwirtschaft aus voller Überzeugung, weil wir uns sicher sind, dass wir damit für Mensch, Tier und Pflanzen das Beste tun. Der art- und umweltgerechte Umgang mit Tieren und Pflanzen sowie eine biologische Käseherstellung ohne Kompromisse sind uns von der Bio-Schaukäserei Wiggensbach seit jeher eine Herzensangelegenheit. Wir arbeiten transparent von der Weide bis zur Käsetheke: Jeder kann sich davon in unserer Schaukäserei überzeugen oder besucht uns in der Halle 12.“

Gottfried Härle, Inhaber der Bioland-Brauerei Härle:

„Es ist eine große Chance, den Verbrauchern Bio-Produkte noch bekannter zu machen und sie dafür zu begeistern. Denn Bio-Produkte aus der Region mit Zutaten aus der Region und mit regionaler Verarbeitung: das alles zusammen hat einen großen Nutzen für Mensch und Natur. Wir wollen zeigen, welche Bio-Produkte es vor Ort aus der Region gibt und wie lecker sie sind.“