Elternkurse – ja oder nein?

Dezember 13, 2011 | Kategorie:Nachrichten |
-Werbung-

Sie liegen voll im Trend: Im Titelthema der aktuellen ELTERN sagen Experten, was sie von der Schulbank für Mütter und Väter halten

13.12.2011 München (ots) – STEP, Triple P, SAFE… Mütter und Väter können heute aus einem breiten Angebot wählen, wenn sie sich Know-How fürs Erziehen holen wollen. Aber bringen die angesagten Elternkurse wirklich etwas? Über das Pro und Kontra streiten in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift ELTERN (01/12, ab morgen im Handel) die Psychologin Dr. Johanna Graf von der Universität München („Ein Elternkurs gibt Sicherheit“) und der Bonner Kinderpsychiater und Buchautor Dr. Michael Winterhoff („Wer intuitiv ist, braucht keinen Elternkurs“).

Dr. Graf, die das Projekt „Familienteam“ entwickelte, das auch Elternkurse anbietet, begründet ihr Pro so: „Etwa die Hälfte aller Eltern sind heute verunsichert. Man liest diesen Ratgeber, hört jenen Vortrag. Und weiß schließlich nicht mehr, was man tun soll… Alle unsere Kursteilnehmer kennen Erziehungssituationen, in denen sie sich nicht so verhalten haben, wie sie es gerne gewollt hätten. Im Kurs bekommen sie dafür einen zur jeweiligen Situation passenden Leitfaden – und Sicherheit.“

Außerdem könnten Mütter und Väter sich im Kurs Gedanken darüber machen, was sie ihrem Kind mitgeben möchten. Johanna Graf: „Dieser Blick in die Zukunft hilft Eltern oft, in Alltagskonflikten rechtzeitig den Pausenknopf zu drücken und sich zu besinnen.“

Eine ganz andere Meinung vertritt Dr. Michael Winterhoff in ELTERN: „Einige Familienprobleme sind ein Ausdruck unserer hektischen Zeit. Bei vielen Menschen stellt die Psyche deshalb auf ein Katastrophenprogramm um. Eine oberflächliche Elternberatung nach dem Motto ‚Entspann dich‘ hilft da nicht weiter. Die ist nur sinnvoll, wenn sie das Problem bewusst macht. Es lautet: Erst wenn man in sich ruht, kann sich Intuition einstellen. Dann allerdings braucht man keinen Erziehungskurs mehr, weil der intuitive Umgang mit Kindern in jedem von uns angelegt ist.“

Winterhoffs Kritik geht noch weiter: „Gar nicht vorstellen kann ich mir Elternkurse, bevor man überhaupt ein Kind hat. Ich halte sie sogar für kontraproduktiv. Für Neu-Eltern ist es gerade wichtig, nicht mit dem Verstand an die Sache heranzugehen, sondern mit Gespür.“

Mehr zum Thema Elternkurse jetzt im Titelthema der neuen ELTERN