“Der Geld-Check Gebühren” 24.10.2016

September 14, 2016 | Kategorie:Nachrichten |
-Werbung-
24. Oktober 2016
20:15

“Der Geld-Check Gebühren” am Montag, 24.10.2016, um 20:15 Uhr im Ersten

Die Städte und Gemeinden drehen an der Gebührenschraube. Und das angesichts leerer Kassen immer öfter und immer drastischer. Ob Wasser, Müll, Kita, Grundsteuer oder Parken – allein der Wohnort entscheidet darüber, wie viel Bürger zahlen müssen.

Für Familien kann das unterm Strich einige Tausend Euro pro Jahr ausmachen. Die Preisunterschiede von Ort zu Ort sind gewaltig.

Dennoch, kommunale Abgaben als Preistreiber im täglichen Leben werden immer noch viel zu sehr unterschätzt. “Der Geld-Check” zeigt, wo in Deutschland die Gebührenfalle zuschnappt und wie Bürger ihr entkommen können.

Wie das geht? Beispiel Kindertagesstätte. Den Wohnort wechseln, nur ein paar Kilometer weiter im Speckgürtel der Großstädte, und schon können Familien viel Geld sparen. Wenn es um die Sanierung von Straßen geht, ist Deutschland ein teures Pflaster. Was Kommunen mancherorts ihren Bürgern an Kosten aufbürden, geht an die Existenz. “Der Geld-Check” zeigt, wie Bürger sich gegen Bescheide wehren können und wo man ganz ohne Straßenbaugebühren lebt.

Das Kommunalabgabengesetz der Länder ermöglicht Städten und Gemeinden reichlich Spielraum. Deutschland ist in Punkto Gebühren ein Flickenteppich. Was dürfen Kommunen? Wo überfordern sie ihre Bürger? Wie kann ich bei der Wahl des Wohnortes Geld sparen?

Die “Geld-Check”-Recherchen präsentiert Roberto Cappelluti.

“Der Geld-Check Gebühren” am Montag, 24.10.2016, um 20:15 Uhr im Ersten