Autofreie Altstadt Wangen wird vorerst aufgeschoben

Juli 14, 2021 | Kategorie:Nachrichten |
-Werbung-

14.7.2021 Wangen im Allgäu. Die Stadt Wangen stellt die „autofreie Altstadt“ erneut am Montag, 19. Juli 2021 zur Diskussion im Gemeinderat und schiebt sie zunächst um mindestens eine Woche auf.

Nach der Veröffentlichung der Pläne zur Sperrung der Altstadt an den kommenden Wochenenden zeigte sich, dass es noch Diskussionsbedarf gibt.

Gesperrt ist die Altstadt jedoch am kommenden Freitag, 16. Juli 2021, wegen des Händlerflohmarkts von 9 bis 18 Uhr.

„Ich bin sicher, dass die Sperrung für den Individualverkehr am Wochenende der richtige Weg ist, um nach der langen Schließung wieder Menschen in die Altstadt, den Handel und die Gastronomie zu ziehen“, sagt Oberbürgermeister Michael Lang.

„Wir sehen im ganzen Land, dass die Innenstädte unter der Pandemie sehr gelitten haben. Deshalb wollen wir unsere Stadt als Einkaufs- und Erlebniszentrum für die Besucherinnen und Besucher stärken.“

Vor allem am Wochenende sei in der Altstadt zu sehen, dass sich Fußgänger wie selbstverständlich im Straßenraum bewegen.

„Die Fußgänger nehmen die Straßen und Gassen in der Altstadt ganz offensichtlich als Fußgängerbereich wahr“, sagt OB Lang. Gleichzeitig sei festzustellen, dass viele Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen durch die Stadt irrten, in der Hoffnung dort einen Parkplatz zu finden, den es in der Regel nicht gebe.

Die Stadtverwaltung legt also am Montag dem Gemeinderat das Konzept vor, die Altstadt jetzt im Sommer an vier aufeinanderfolgenden Wochenenden vom Individualverkehr zu befreien, jeweils freitags ab 11 Uhr bis Montag früh 6 Uhr.

In seiner Sitzung am 12. Oktober 2020 hatte der Gemeinderat entschieden:

„Die Verwaltung soll eine Testphase für eine Sperrung der Altstadt für Pkw und Motorräder in der Nacht und am Wochenende planen.“

Weitere Einschränkungen wie die Festlegung der Zeit außerhalb der Handelszeiten wurden nicht behandelt.

Eine abschließende Entscheidung wurde im Oktober 2020 nicht getroffen.

„Nachdem jetzt Bedenken gegen unsere kurzfristige Ansetzung der Testphase bestehen, sehe ich den Anlass, die Umsetzung zumindest um eine Woche zu verschieben und das Thema in der Gemeinderatssitzung am kommenden Montag zu behandeln“, schreibt OB Lang an den Gemeinderat.