Artenreichstes deutsches Gebirge in Bad Hindelang und Oberjoch fasziniert Wanderer und Kletterer

Juli 29, 2019 | Kategorie:Nachrichten |
-Werbung-

29.7.2019 Bad Hindelang-Oberjoch (dk). Die Wander- und Bergregion in Bad Hindelang (Allgäu) fasziniert erfahrene Bergfexe ebenso wie Tourengeher und Naturliebhaber. Als Startrampe für Touren in das artenreichste Gebirge Deutschlands hat sich der „Iseler“ im beliebten Hindelanger Bergdorf Oberjoch etabliert – der auf 1.876 Meter gelegene Gipfel markiert den Auftakt des Allgäuer Hauptkamms.

Die Berg- und Talwanderwege sind inklusive der Touren am „Imberger Horn“ in Bad Hindelang insgesamt 300 Kilometer lang, 100 davon sind alpin. Vom Iseler-Gipfel startet zudem die Bergwanderung auf dem „Grenzgänger-Weg“, der bis anno 2021 fertiggestellt wird. Ziel ist es, auf einer Länge von rund 80 Kilometern und 6.000 Höhenmetern Wege instand zu setzen und Routen sicherer zu machen. Die Iselerbahn der Bergbahnen Hindelang-Oberjoch bringt Bergsteiger und Wanderer täglich auf den Gipfel. Die Bergbahn fährt bis einschließlich 3. Oktober zwischen 9 und 16.30 Uhr.

„Wer eine Tour über mehrere Tage von Gipfel zu Gipfel und Hütte zu Hütte erleben möchte, ohne ein einziges Mal ins Tal abzusteigen, ist auf dem Hausberg von Oberjoch und Bad Hindelang goldrichtig. Auswahlmöglichkeiten gibt es vielfach: Die Route zum ‚Panoramaweg Iseler‘ startet ebenso ab Iseler wie die Touren zum ‚Salewa-Klettersteig‘ und ‚Schmugglersteig’“, sagt Michael Riedlinger, Vorstand der Bergbahnen Hindelang-Oberjoch.

Der Panoramaweg Iseler führt auf einer Länge von 9,8 Kilometern und 416 Höhenmetern vom Iselergipfel über einen schmalen, exponierten Gratweg zum Kühgundkopf (1.907 Meter). Die Tour für erfahrene Bergwanderer dauert rund vier Stunden und bietet neben einer großartigen Aussicht Einkehrmöglichkeiten beispielsweise in der Gundalpe oder der Wiedhag-Alpe, die sich zur Einkehr inklusive Erfrischungsbad im ‚Schmugglersee‘ anbietet. Der auf 1.400 Metern neu angelegte Bergsee verspricht ebenso Abkühlung wie das Hochmoorbad nahe der Talstation der Iselerbahn in Oberjoch.

„Auf dem nahezu gesamten Panorama-Weg wird Tourengehern eine großartige Aussicht geboten. Im Süden hat man den Allgäuer Hauptkamm direkt vor sich – mit Blick auf die Klassiker der Allgäuer Hochalpen wie den 2.592 Meter hohen Hochvogel sowie die gesamte Palette der Oberstdorfer Gipfel. Die Wandererlebnisse und Kletterabenteuer in reiner Oberjocher Höhenluft führen allesamt durch eine einzigartige Natur“, sagt Tourismusdirektor Maximilian Hillmeier.

Der Abstieg auf dem Panoramaweg Iseler über den Kühgundrücken zurück nach Oberjoch erfordert absolute Trittsicherheit. Teilweise sind die Wege auf dieser Strecke mit Drahtseil gesichert. Etwas leichter ist der Rückweg vom Iseler nach Osten zum Wannenjoch. Diese Route führt darüber hinaus über den Wanderweg „Schmugglersteig“. „Dieser Wanderweg war einst wegen der Grenznähe ein beliebter Schmugglerpfad. Davon ist auch heute noch allerhand zu spüren“, sagt Bergbahnen-Chef Michael Riedlinger.

Parallel zum Panorama-Weg verläuft der für erfahrene Klettersteiggeher installierte „Salewa Klettersteig“, der die Schwierigkeitsgrade B und C hat. Die Routenführung des mittelschweren Klettersteigs an der Flanke des Iselers ist klar strukturiert, die Seilsicherung und Linienführung durchgehend. Wer den „Salewa Klettersteig“ in Angriff nehmen möchte, benötigt neben der richtigen Ausrüstung, Trittfestigkeit und Griffsicherheit und sollte absolut schwindelfrei sein.

Wer erstmals eine anspruchsvolle Bergtour plant, Fragen zur notwendigen Bergausrüstung hat oder Tipps benötigt, wie man über Felswände klettert, schaukelnde Brücken balanciert oder am Seil hängend Schluchten überquert, dem steht das Bergführerbüro Hindelang für eine alpine Beratung zur Verfügung. Die Bergbahnen Hindelang-Oberjoch arbeiten eng mit dem Hindelanger Bergführerbüro zusammen.

Weitere Touren in Oberjoch (eine Auswahl):

– Iselergipfel:

Dauer: 50 Minuten (min); Länge: 1,5 Kilometer (km); Höhenmeter (auf):
210 Meter (m), ab: 37 Meter (m).

– Zipfelsalp:

Dauer: 180 min; Länge: 7,1 km; Höhenmeter (auf): 264 m, ab: 973 m.

– Stuibensattel:

Dauer: 150 min.; Länge: 6,8 km; Höhenmeter auf: 333 m, ab: 819 m.

– Bschießer – Ponten:

Dauer: 290 min; Länge: 8,0 km; Höhenmeter auf: 795 m, ab: 727 m.

– Palmweg:

Dauer: 120 min; Länge: 4,8 km; Höhenmeter auf: 9 m, ab: 757 m

– Ochsenalpe:

Dauer: 90 min; Länge: 5,0 km; Höhenmeter auf: 59 m, ab: 476 m

– Wiedhag/Gundalpe:

Dauer: 60 min; Länge: 3,6 km; Höhenmeter auf: 20 m, ab: 437 m

– Rundweg/Kleine Iselerrunde:

Dauer: 30 min; Länge: 1,1 km; Höhenmeter auf: 74 m, ab: 70 m

– Rundweg/Große Iselerrunde:

Dauer: 240 min; Länge: 11,1 km; Höhenmeter auf: 470 m, ab: 879 m