28.6.2019 – Zugunfall in Luderbach

Juni 29, 2019 | Kategorie:Nachrichten |
-Werbung-

29.6.2019 Luderbach/Niederbayern. Zu einem schweren Unfall ist es am Freitagnachmittag, 28.06.2019, gegen 15:40 Uhr, an dem unbeschrankten Bahnübergang Luderbach-West gekommen.

Ein 49 Jahre alter Fahrer eines Paketdienstes übersah dort die Regionalbahn, welche von Pfarrkirchen in Richtung Pocking unterwegs war. Der Zugverkehr zwischen Pocking und Pfarrkirchen ist vermutlich noch bis Samstag gesperrt. Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist eingerichtet.

Der 49-jährige Italiener hatte kurz zuvor bei einem nahen Anwesen eine Lieferung abgegeben und wollte dann in Richtung B 388 / Bad Birnbach fahren. Direkt am Bahnübergang, der nur mit Andreaskreuz ausgestattet ist, übersah er einen aus Pfarrkirchen kommenden Zug, der nach einer Notbremsung rund 200 weiter zum Stehen kam.

Der Lieferwagen wurde bei dem Aufprall völlig zerstört. Die herbeigeeilten Rettungskräfte befreiten den eingeklemmten Mann, der in Saldenburg im Landkreis Freyung – Grafenau lebt, aus dem Wrack. Er musste vom Notarzt reanimiert werden und wurde dann mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Passau geflogen.

Seine Verletzungen werden als lebensgefährlich eingestuft. Zwei der Zugpassagiere wurden leicht verletzt. Im Zug selbst befanden sich insgesamt 17 Personen.

Nach Mitteilung des Notfallmanagers der Bahn wird es vermutlich noch den ganzen Samstag dauern, bis der Zugverkehr zwischen Pocking und Pfarrkirchen wieder aufgenommen werden kann.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut wurde zur Klärung der Unfallursache ein Sachverständiger zur Unfallstelle hinzugezogen. Der total beschädigte Kombi wurde sichergestellt.

Die Unfallstelle war bis 20:00 Uhr für den Verkehr komplett gesperrt.

Die Feuerwehr leitete den Verkehr um und leistete an der Unfallstelle technische Hilfe. Es waren neben der Ortsfeuerwehr Luderbach noch die Feuerwehren Pfarrkirchen und Kößlarn im Einsatz.

Der Gesamtschaden beträgt mindestens 130.000 Euro, am Triebwagen mindestens 100.000 Euro, am Kombi ca. 30.000 Euro.