21./22.7.2021 – Wildunfälle im Raum Buchloe

Juli 22, 2021 | Kategorie:Nachrichten |
-Werbung-

22.7.2021 Buchloe. Insgesamt vier Wildunfälle mit fünf Rehen und 13.000 Euro Schaden wurden der Buchloer Polizei innerhalb von 24 Stunden gemeldet.

Am Mittwochmorgen fuhr eine 60-jährige Frau mit ihrem Pkw von Oberostendorf in Richtung Lengenfeld, als ihr aus einem Feld kommend ein Reh in die Fahrzeugseite und anschließend zurück ins Feld lief. Trotz Nachsuche des Jagdpächters mit seinem Hund, konnte das Tier nicht gefunden werden.

Es muss schwer verletzt sein, da entsprechende Blutspuren am Auto und auf der Straße vorhanden waren. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro.

Am Mittwochabend wurde das nächste Reh auf der Strecke von Lengenfeld in Richtung Asch überfahren. Es war in den Pkw eines 49-jährigen Mannes gelaufen. Das Reh blieb tot am Fahrbahnrand liegen, der Sachschaden am Auto beträgt auch hier 5.000 Euro.

Etwas später am Mittwochabend war ein 46-jähriger Mann von Honsolgen in Richtung Bronnen unterwegs, als plötzlich ein Reh aus einem Maisfeld kam. Auch hier lief das Reh nach dem Zusammenstoß zurück ins Feld, weshalb der Jagdpächter zur Nachsuche verständigt wurde. Der Schaden am Pkw beträgt 2.000 Euro.

Am Donnerstagmorgen waren gleich zwei Rehe Opfer eines Unfalls. Ein 36-Jähriger war von Aufkirch in Richtung Welden mit seinem Pkw unterwegs, als ihm gleich zwei Rehe ins Auto liefen. Da er sich nicht sicher war, ob beide auch tot sind, wurde der Jagdpächter verständigt um dies an Ort und Stelle zu überprüfen. In diesem Fall wird der Schaden am Pkw mit 1.000 Euro angegeben.

(PI Buchloe)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)