20.4.2021 – 19-Jähriger flüchtet in Ansbach vor Verkehrskontrolle und kommt von Fahrbahn ab

April 20, 2021 | Kategorie:Nachrichten |
-Werbung-

20.4.2021 Ansbach. In den frühen Dienstagmorgenstunden (20.4.2021) flüchtete ein 19-Jähriger vor einer Verkehrskontrolle im Landkreis Ansbach. Er muss sich nun wegen einer Vielzahl von Straftaten verantworten.

Gegen 02:00 Uhr befuhr eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Ansbach die Staatsstraße 2246 in Richtung Leutershausen. Am Ortseingang wollten die Beamten einen vor ihnen fahrenden weißen Audi einer Verkehrskontrolle unterziehen. Als hierzu die Anhaltesignalgeber eingeschaltet wurden, beschleunigte der weiße Audi, in welchem sich offensichtlich mehrere Insassen befanden, erheblich.

Trotz eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn beschleunigte der Audi weiter, sodass er mit mindestens 100 km/h durch Leutershausen und Schillingsfürst raste. Zwischen den Ortschaften erhöhte der Fahrer des Audis weiterhin die Geschwindigkeit, fuhr in Schlangenlinien und führte gefährliche Fahrmanöver durch.

Die eingesetzte Streifenbesatzung folgte dem flüchtenden Fahrzeug in einem gebührenden Sicherheitsabstand. Durch die riskante Fahrweise verlor der Fahrer des Audis offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr bei Oberöstheim knapp 100 Meter in eine Wiese.

Als die Streifenbesatzung dort eintraf, war der 19-jährige mutmaßliche Fahrer alleine in dem Fahrzeug. Glücklicherweise erlitt dieser nur leichte Verletzungen, welche vorsorglich in einem Krankenhaus medizinisch versorgt wurden. Die drei Mitfahrer flüchteten zu Fuß und konnten zu einem späteren Zeitpunkt identifiziert und angetroffen werden. Im Rahmen der Fahndung nach den Mitfahrern waren mehrere Polizeistreifen und ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Die drei jugendlichen Mitfahrer im Alter von 14, 14 und 15 Jahren blieben unverletzt.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 19-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zudem hat er möglicherweise das, seiner Lebensgefährtin gehörende, Fahrzeug ohne deren Wissen benutzt. In dem Fahrzeug fanden die Beamten weiterhin eine geringe Menge Betäubungsmittel.

Der 19-Jährige muss sich nun unter anderem wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, der Gefährdung des Straßenverkehrs, eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und des unbefugten Gebrauchs eines Kraftwagens strafrechtlich verantworten.

Die weiteren Ermittlungen werden nun von der Ansbacher Verkehrspolizeiinspektion geführt.

(Symbolfoto, Quelle: Bayerische Polizei)