16.3.2021 – Größerer Polizeieinsatz nach Spontanversammlung in Moosach

März 16, 2021 | Kategorie:Nachrichten |
-Werbung-

16.3.2021 München. Am Montag, 15.3.2021, gegen 18:00 Uhr, erlangte die Münchner Polizei Kenntnis davon, dass sich vor einem Anwesen am Sapporobogen eine Anzahl von ca. 30 Personen spontan zu einer Versammlung eingefunden habe. Daraufhin wurden mehrere polizeiliche Einsatzkräfte an die Einsatzörtlichkeit entsandt.

Vor Ort konnten die Einsatzkräfte ca. 30 Personen feststellen, die sowohl Plakate als auch Transparente mit politischen Inhalten mit sich führten.

Als die Versammlungsteilnehmer das Anwesen am Sapporobogen, in dem zeitgleich eine parteipolitische Veranstaltung stattfand, betreten wollten, wurden sie durch die vor Ort eingesetzten Polizeibeamten per Absperrung am Zugang zu dem Gebäude gehindert.

In der Folge hielten sich die Versammlungsteilnehmer noch für wenige Minuten vor dem Anwesen auf, entfernten sich jedoch noch bevor versammlungsbezogene polizeiliche Maßnahmen durch die eingesetzten Polizeikräfte getroffen werden konnten. Alle teilnehmenden Personen trugen während des Vorfalls jeweils eine Mund-Nasen-Bedeckung.

Gegen den Versammlungsleiter dieser Spontanversammlung, einen 27-jährigen Münchner, werden nun im Rahmen von Ermittlungen mögliche Verstöße nach dem Bayerischen Versammlungsgesetz geprüft.

Nachdem sich gegen 18:30 Uhr alle Personen von der Örtlichkeit entfernt hatten, wurde der Polizeieinsatz, bei dem circa 30 Einsatzkräfte eingebunden waren, beendet.

Im weiteren Verlauf kam es zu keinen Störungen mehr rund um die Veranstaltungsörtlichkeit. Das Kriminalfachdezernat 4 für politisch motivierte Straftaten wurde mit den weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen sowie der Anzeigenbearbeitung zu diesem Vorfall betraut.

(Symbolfoto, Quelle: Bayerische Polizei)