13.2.2021 – Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte in Lindau

Februar 15, 2021 | Kategorie:Nachrichten |
-Werbung-

15.2.2021 Lindau. Am Samstag, 13.2.2021, gegen 19.05 Uhr, verständigten Mitarbeiter des Stadtbusses Lindau die Polizeiinspektion Lindau davon, dass ein Fahrgast betrunken in einem Bus mitfahren würde. Zudem würde er keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Eine Kontrolle des 28-jährigen Mannes am Zentralen Umsteigeplatz durch eine Polizeistreife war zunächst nicht möglich. Als eine weitere Streife hinzugezogen wurde, flüchtete der junge Mann, wurde aber nach kurzer Verfolgung von den Beamten gestellt.

Bei der anschließenden Identitätsfeststellung leistete der Mann massiven Widerstand. Er sperrte sich gegen die Maßnahmen, ließ sich auf den Boden fallen und musste unter erheblicher Kraftaufwendung festgehalten werden.

Der Mann wurde anschließend auf die Dienststelle mitgenommen. Erst hier konnten die Beamten die Identität des Mannes eindeutig klären. Bei der Durchsuchung seiner Person leistete der Mann allerdings erneut Widerstand. Nach diesen Maßnahmen konnte der 28-Jährige die Dienststelle wieder verlassen.

Etwa 15 Minuten später verständigten Mitarbeiter des zentralen Umsteigeplatzes erneut die Dienststelle, dass der Mann dort wieder randalieren würde. Die Beamten nahmen ihn daraufhin in Gewahrsam. Auch der Gewahrsamnahme widersetzte sich der 28-Jährige durch Widerstandshandlungen.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft musste der 28-Jährige eine Blutprobe abgeben. Die Blutentnahme wurde durch einen Arzt durchgeführt.

Durch die Widerstandshandlungen wurde keiner der eingesetzten Beamten verletzt. Der junge Mann blieb ebenfalls unverletzt.

(PI Lindau)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)